Optisches Laufwerk nicht in yast

Aller Anfang is schwer

Moderator: Mike

Optisches Laufwerk nicht in yast

Beitragvon silver » Mo Sep 18, 2006 21:53

hallo und moin an alle +tierfreunde+,

da das mein erster beitrag ist möchte ich erst einmal herzlichst alle flensburger pinguindomteure grüssen. ich lese gerne mal in diesem forum und habe folgendes thema noch nicht gefunden:
nach der installation von suse 10.1 per dvd laufwerk (slave) ist eben dieses und das cd rom laufwerk (master) nicht in yast als menüpunkt wiederzufinden. gar nicht lange ist's her, da habe ich einen ähnlichen rechenknecht mit suse 10.0 ausgestattet. da ich nur ein dvd rom laufwerk gerade verwende, baue ich das nach einer installation wieder aus und stecke es in die nächste baustelle rein. deshalb auch nur als slave. habe mir lame geholt und wollte mit KsCD arbeiten. bei der benannten 10.0 inst. hat es schulbuchmäßig geklappt. bei der 10.1 nicht. aber weiter mit der fehlerbeschreibung: wenn eine audio cd in einem von beiden laufwerken lag, lief treu KsCD an und hat sogar noch die titelinformationen geholt. jedoch kam kein ton raus. wie gesagt - in yast jener 10.1 version ist kein menüpunkt cd-rom laufwerke zu finden. der müsste da eigentlich unter hardware zu sehen sein. so jedenfalls kann ich es in dem anderen rechner sehen. hat jemand von euch mal so was erlebt. könnte das cd rom laufwerk bzw. das ide kabel kaputt sein? schätze es wird wohl nicht die hardware sein. fürs grübeln bedanke ich mich schon mal im voraus....

viele grüsse
armin
silver
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa Sep 16, 2006 22:52
Wohnort: bei Flensburg

Beitragvon arnim » Mo Sep 18, 2006 23:24

Moin,

Wenn Du die Suse mit dem DVD Laufwerk installiert hast, ist das IDE Kabel doch OK.
Wenn Du meinst, das es jetzt kaputt gegangen ist, tu doch die Suse DVD oder CD rein, und versuche damit zu booten (im Bios Bootreihenfolge evtl. ändern auf CDROM). Gehts --> Kabel OK.

Yast ist nun nicht mein Ding. Kenne ich nicht. Aber Du kannst mal ohne Yast gucken.

Werden die Laufwerke beim Booten gefunden/erkannt?
Guckst Du hier:
/var/log/messages und /var/log/syslog und /var/log/dmesg (sofern vorhanden)
Die Dateien guckst Du Dir irgedwomit an, womit man Textdateien lesen kann. Weiss ja nicht, was Du so verwendest;-)
Im Zweifelsfall im Terminalfenster per less
less /var/log/messages

Oder/und dmesg im Terminalfenster:
dmesg | more
(Bildschirmweise weiterblättren mit Leertaste)

Such in den dort angezeigten Bootmeldungen nach IDE und CDROM und DVD, in etwa sowas:

Probing IDE interface ide0...
hda: Maxtor 6Y080L0, ATA DISK drive
hdb: ST3200822A, ATA DISK drive
ide0 at 0x1f0-0x1f7,0x3f6 on irq 14
Probing IDE interface ide1...
hdc: HL-DT-ST DVDRAM GSA-4165B, ATAPI CD/DVD-ROM drive
hdd: LTN403, ATAPI CD/DVD-ROM drive
ide1 at 0x170-0x177,0x376 on irq 15
hda: max request size: 128KiB
hda: 160086528 sectors (81964 MB) w/2048KiB Cache, CHS=65535/16/63, UDMA(133)
hda: cache flushes supported
hda: hda1 hda2 hda3 hda4 < hda5 hda6 hda7 hda8 hda9 hda10 >
hdb: max request size: 1024KiB
hdb: 390721968 sectors (200049 MB) w/8192KiB Cache, CHS=24321/255/63, UDMA(100)
hdb: cache flushes supported
hdb: hdb1 hdb2
hdc: ATAPI 48X DVD-ROM DVD-R-RAM CD-R/RW drive, 2048kB Cache, UDMA(33)
Uniform CD-ROM driver Revision: 3.20
hdd: ATAPI 40X CD-ROM drive, 120kB Cache, UDMA(33)

Falls Du die Log-Dateien nicht lesen darfst, musst das als root machen.

Tauchen die Laufwerke da auf? Wenn ja, was ist die Ausgabe von
ls -la /dev/cdrom

In etwas sollte es so aussehen:
root@grizzly:~# ls -l /dev/cdrom
lrwxrwxrwx 1 root root 3 2006-09-18 22:16 /dev/cdrom -> hdc


Wenn ja, stehen die Laufwerle in der /etc/fstab drin (less /etc/fstab)?

So ungefähr:
/dev/cdrom /mnt/cdrom auto noauto,user,ro 0 0
/dev/cdwriter /mnt/cdwriter auto noauto,user,ro 0 0

Wenn alles OK und vorhanden, dann tu ma ne Daten-CD rein (keine CD mit Mukke, die kann man nicht mounten!), und binde sie ein, tipp dazu:

mount /mnt/cdrom
ACHTUNG: "/mnt/cdrom" ersetzen mit dem was in Deiner fstab steht (Suse hat IMHO /media/cdrom oder so)

dann auf die CD wechseln:
cd /mnt/cdrom (wieder ersetzten)

Gucken ob die Daten da sind:

ls

Ja oder nee?


Nun noch mal was gaaaanz einfaches:
Bei 80 Poligen IDE Kabeln ist es nicht egal, wo das Master oder/und Slave -Laufwerk angestöpselt ist, dass wusstest Du aber... oder nicht oder doch?;-)

Gruss,
Arnim!
Benutzeravatar
arnim
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 356
Registriert: Fr Aug 31, 2001 1:00

Beitragvon silver » Di Sep 19, 2006 22:15

hallo arnim,

vielen dank für deine hilfe. du bist gleich tief in mir noch nicht so vertraute bereiche von linux eingetaucht. aber dank deiner guten beschreibung hats auch soweit geklappt.
- unter "less /var/log/messages" kann ich nur kolonnen von mir kryptischen daten ausmachen.
- im terminalfenster funzte dein tipp "dmesg | more" habe ich - hdc: Memorex 482E CD-ROM ATAPI CD/DVD drive - lesen können.
- als root habe ich in den log-dateien nachgeschaut und darunter: lrwxrwxrwx 1 root root 3 2006-09-19 21:05 /dev/cdrom -> hdc gefunden.
- dann hast du mir noch den tipp mit /etc/fstab gegeben: dort finde ich hda2, hda3 und hda1 (in dieser reihenfolge), das ist zweimal reiserfs - 2 partitionen der festplatte - und einmal swap. weiter unten kommt noch fd0 für das floppy laufwerk. hier fehlt also dein erwarteter eintrag dev/cdrom! verstehe nun was da sein könnte: obwohl im arbeitsplatz eine eingelegte cd mit inhalt angezeigt wird und obwohl eine audio cd abgespielt wird, ist das laufwerk nicht gemountet - richtig? als das dvd laufwerk noch drin war, war die situation auch gleich, inhalte zeigen (bilder und tabellen öffnen, installations dvd von suse hochfahren ...) aber audio nicht richtig abspielen. müsste ich jetzt das laufwerk eigentlich nur noch mounten. da wäre nur noch das grösste problem: daß ich eigentlich noch ein linux dau bin. einfach so in die datei etc/fstab konnte ich keinen eintrag vornehmen. ich muß nun mal schauen ob ich das hinbekomme mit dem mounten - schmunzeln erlaubt aber bitte nicht so laut lachen...
dann zu deinem letztem tipp arnim: das mit den ide kabeln habe ich nicht so perfekt gewusst wie du, aber mir ist ohne dies so gut in fachausdrücke kleiden zu können einfach aufgefallen, daß mit den ide flachkabeln eine reihenfolge eingehalten werden muß.

suuuper arnim, werde mich noch weiter damit beschäftigen
viele grüsse
armin
silver
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa Sep 16, 2006 22:52
Wohnort: bei Flensburg

Beitragvon arnim » Di Sep 19, 2006 23:45

Moin Armin,

silver hat geschrieben:hallo arnim,
- unter "less /var/log/messages" kann ich nur kolonnen von mir kryptischen daten ausmachen.


Nee, nicht kryptisch. das hat alles seinen Sinn;-)
Aber las lernt man mit der Zeit;-)

- im terminalfenster funzte dein tipp "dmesg | more" habe ich - hdc: Memorex 482E CD-ROM ATAPI CD/DVD drive - lesen können.
- als root habe ich in den log-dateien nachgeschaut und darunter: lrwxrwxrwx 1 root root 3 2006-09-19 21:05 /dev/cdrom -> hdc gefunden.


Ah, cool. Das CDROM hängt an hdc, dem zweiten IDE Kontroller als erstes Laufwerk.
Da das DVD Laufwerk am selben Kabel hängt. sollte es hdd sein.
Da die Bezeichnungen hdc usw kompliziert sind, gibt es den Verweiss /dev/cdrom, der auf hdc zeigt.

Als root im terminal:

mkdir /test
(Verzeichnis erstellen)

CD rein (Datencd, keine mit Mukke)

mount /dev/cdrom /test
(die CD im Verzeichnis /test einbinden)

cd /test
(auf die CD wechseln)

ls
(wie dir bei DOS, Verzeichnislisting)

Wenn du nach dem ls was siehst (Dateinamen), dann hat das geklappt.

Nun CD aushängen:
umount /test
(nicht uNmount! Ohne "n")

Verzeichnis wieder löschen:
rm -r /test

als das dvd laufwerk noch drin war, war die situation auch gleich, inhalte zeigen (bilder und tabellen öffnen, installations dvd von suse hochfahren ...) aber audio nicht richtig abspielen. müsste ich jetzt das laufwerk eigentlich nur noch mounten.


Hä? Wie Bilder und Tabellen öffnen?
Kannst Du Bilder von der CD angucken????
Dann funktioniert das doch?

Zur Mukke:
Wenn es eine normale gekaufte Audio-CD ist, wird die nicht gemountet! Die kann man nicht mounten!
Du nimmst den CD-Player von KDE (oder was auch immer), und guckst in den Einstellungen, ob das Device (/dev/cdrom) da richtig eingetragen ist.
Audio-CDs spielt man einfach so ab.

da wäre nur noch das grösste problem: daß ich eigentlich noch ein linux dau bin.


Das ist kein Problem. Dafür gibts ja zB dieses Forum;-)

einfach so in die datei etc/fstab konnte ich keinen eintrag vornehmen. ich muß nun mal schauen ob ich das hinbekomme mit dem mounten


Siehe oben....
Falls Du wirklich von der Cd Bilder gucken kannst, ist sie gemountet.
Guckst Du mit:

mount
Also einfach mount eintippen und return drücken. da werden alle gemounteten (eingehängten) Laufwerke gezeigt. Taucht da auch hdc oder /dev/cdrom auf?
Wenn ja ist es OK.
Wenn angucken von Bildern nicht geht, und da nix auftaucht, dann...

... /etc/fstab
Einfach unten, am Ende der datei hinzufügen (als root na klar):

/dev/cdrom /mnt/cdrom auto noauto,user,ro 0 0
ACHTUNG: Eventuell statt /mnt/cdrom dann /media/cdrom nehmen. Guck nach, ob das Verzeichnis /media/cdrom existiert. Wenn ja, nimm das.

Speichern, danach tippen:
mount /media/cdrom

Der guckt nun in der /etc/fstab nach, ob da /media/cdrom aufgeführt ist, wenn ja liest er aus der fstab, dass es sich hier um /dev/cdrom handelt und mountet entsprechend.

Ähm.... Was hat die Suse 10.1 für einen Kernel? Ja, weisst Du vermutlich nicht. Egal. Tip ein:
uname -r

Falls als Ausgabe 2.4.bla kommt, vergiss, was ich in diesem Posting geschrieben habe.
Falls da jedoch 2.6.bla (statt bla beliebige Zahlen) kommt, ist alles OK.

Ist nur, weil beim 2.4er kernel die CD-Brenner als SCSI Laufwerke angesprochen werden.... und nicht als IDE Laufwerke. Wenn Du aber 2.6.bla hast, soll Dich das nicht interessieren;-)

Ma ne blöde Frage: Das Ausdiokabel hast Du am CDROM dran? Also das Kabel vom CDROM zur Soundkarte.... das Kabel mit den kleinen 4-Poligen Steckern? Das gehört da ran, zusätzlich zum IDE-Kabel.

Und eine Grosse Bitte noch:
Mach mal ein paar Absätze in Deinem Text. Das ist ja sowas von schwer zu lesen.... zu dem noch alles in Kleinschreibung....

Gruss,
Arnim!
Benutzeravatar
arnim
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 356
Registriert: Fr Aug 31, 2001 1:00

Beitragvon silver » Mi Sep 20, 2006 22:15

junge junge ...

das ist aber echt nett arnim. du nimmst dir viel zeit für mein problemchen. und überhaupt - es ist dir scheinbar nicht langweilig mit mir über simpelstes im umgang mit linux zu klönen. gerade wenn man ganz tief in einer sache drinsteckt, wird man es häufig leid immer wieder über basics zu schreiben.

weil du mit der beantwortung immer so schnell warst, will ich nicht einfach nur still bleiben bis ich neues herausgefunden habe. heute wird's bei mir nichts mehr, denn ich muß das gerät erneut aufstellen (es handelt sich hier um den viertrechner in unserem haushalt). ich hoffe, daß ich morgen die zeit finde deinen ratschlägen nachzugehen.

das mit meiner kleinschreibweise in e-mail und nun im forum ist bei mir eine gewohnheit (kommt noch aus meiner marinefernmeldezeit).

es stimmt eigentlich was du schreibst: ich sollte mit dem monitor nicht so sparsam umgehen wie mit papier. also werde ich mir angewöhnen mehr zeilenvorschübe ein zu tippen. siehe: auch (ehemalige) windows-user sind zuweilen lernfähig.

zu deinem posting vielen dank, ich lasse von mir hören wenn ich mehr herausgefunden habe.

grüsse
armin

p.s. was du mal eben so in deinem beitrag so aufführst, könnte glatt einen abend in einer VHS als unterricht füllen:-)
für meine vorige antwort habe ich bestimmt über 'ne stunde gebraucht (grins) ...
silver
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa Sep 16, 2006 22:52
Wohnort: bei Flensburg

Beitragvon silver » Fr Sep 22, 2006 22:50

Moin Arnim,

ich habe jetzt Zeit gefunden Deinen Tipps nachzugehen. Deinen XXL Beitrag muss ich schrittweise durchgehen, das ist schon schwere Lektüre für mich.

Also habe ich mich entschieden von unten anzufangen. Da erwähnst Du das lütte Kabel .... und siehe da DAS WARS!!! Räusper - da habe ich überhaupt garnicht daran gedacht. Ich bin mir nicht einmal sicher ob in allen unseren Rechnern dieses Kabel noch drin ist. Ich glaube unter Win geht das auch so?!?

Aber - großes Kompliment an Dich. Doch weiter: Laufwerk einhängen/mounten per Konsole: Du führst mich in unbekanntes Terrain.

- Ich habe Deinen Linux Kurs für Newbie's dennoch mal angefangen, nicht allein nur deshalb weil Du Dir so viel Mühe gegeben hast.
Mit mkdir ein Verzeichnis erstellen, dann das das CD Laufwerk darin einhängen. Zu lesen ist - mount: blockorientiertes Gerät /dev/cdrom ist schreibgeschützt, wird eingehängt im Nur-Lese-Modus - und siehe da: alle Verzeichnisse der Daten CD sind nun zu sehen. Wirklich ähnlich wie im DOS damals, nur daß man ein Verzeichnis mit MD erstellte und mit DIR dann den Inhalt sehen konnte. Ausserdem gab es keine CD Laufwerke die man einhängen mußte. Es gab auch noch CLS = Clear Screen und dann war die Mattscheibe wieder sauber. Geht aber mit Linux nicht. Irgendwie sollte aber das aushängen nicht funzen. Macht aber nichts.

- Weiter fragst Du nach dem Kernel. Zu lesen ist 2.6.16.13-4-default. Aber mit dem soll es nach Deinen Ausführungen kein Problem geben.

War echt Interessant ein Laufwerk zu mounten. Weil das nun so glimpflich zu Ende gegangen ist, vermute ich daß ich nicht ständig mounten muß. Das müsste doch jetzt so ähnlich sein wie unter Win: Rechner einschalten, CD reinwerfen und einfach loslegen. Diese Einrichtung sollte am besten jetzt so bestehen bleiben.

Für's erste vielen Dank Arnim, hat Spass gemacht.
Grüsse Armin :jump:
silver
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa Sep 16, 2006 22:52
Wohnort: bei Flensburg

Beitragvon arnim » Sa Sep 23, 2006 1:49

Moin,

Das Audiokabel fehlte.... Warum habe ich nicht gleich in er ersten Mail das Ausiokabel erwähnt?

Mounten... Ich weiss nicht, wie Suse das handhabt... Ich habe keine Suse, und kenne Suse nicht, bzw nicht mehr.
*Ich* muss jede Daten-CD auf die ich zugreifen will, mounten. Ganz wichtig ist auch das umounten, wenn die CD nicht mehr gebraucht wird.

Wenn Du das mounten schon intreressant findest... oha... da gibts noch viel mehr.
Wenn Du es richtig drauf hast, dann brauchst Du die Grafische Oberfläche gar nicht. Du kannst so gut wie alles auch an der Konsole erledigen. Egal, ob CD brennen, eMail, im www Surfen, ... das Meiste lässt sich über Befehle mit entsprechenden Optionen steuern/regeln.
Denn, die meisten Grafischen Programme setzen nur auf die Befehlsorientierten Programme auf, dienen nur als vereinfachnung zur Bedienung. In Wirklichkeit sind die bunten Proramme nämlich gar nicht die Programme, sondern sie steuern es nur. Statt Befelhle mit Optionen tippen, dann halt Klicken. Das Programm, was nacher die Arbeit tut, ist das selbe.

Willst Du mehr Konsole? Hier hab ich damals ein paar Sachen zusammengefasst, zum Probieren:
http://staschke.de/linux/newbie/newbie.html

Oder, da Du DOS erwähnst.... dann kennst Du doch bestimmt noch den Norton Commander? Wenn ja, dann mach ein Terminalfenster auf, und tippe ein:
mc
Damit startest Du den Midnight Commander.

Und Hilfe zu einzelnen Befehlen finde man in den so genannten manpages.
man cp (Hilfe zu dem Copy-Befehl
man mc (über 2000 Zeilen lange man page zum mc;-)

Wie Du siehst, gibts noch viele Sachen, die Du noch gar nicht gesehen hast;-)

Übrigens: Bildschirm löschen: clear

Du kennst auch die automatische verfollständigung mit der [TAB] Taste?
Nee? Aber nun:

Wechsel in das Verzeichnis zB /home /armin
Dazu Tipp:
cd /h
nun [TAB] 1x drücken... und siehe da, das /h wird vervollständigt zu /home/
(vorrausgesetzt es gibt nur ein Verzeihnis im Wurzelverzeichnis, das mit "h" anfängt... wenn nicht, dann eben: cd /ho [TABTASTE])

...dann drücke das "a"
... nun wieder [tab]-Taste

Oder: Mönsch, was war denn der komisdche Befehl, den ich gesren eingegeben habe? Nix einfacher als das, drücke einfach die Cursor-Taste "Pfeil nach oben", drücke sie immer wieder, bis der benötigte Befehl hervorkommt.

Das Dauert Dir zu lange? Dann durchsuche die Befehls-History doch einfach, sodenn Du die ersten Buchstaben des Befehls noch weisst:

[STRG] drücken, festhhalten, dann das [r] drücken. Nun kannst eine Buchstabenfolge eingeben, zB das "m" oder "mk".... es sollte nun der "mkdir" von gestern gefunden werden.

Willst Du noch mehr? Dann geh, und kauf Dir ein Buch:

Tipp dazu ein:
links http://www.buecher-rueffer.de

Ja, OK, die Seite von Buecher Rueffer ist nicht wirklich für einen textbrowser optimirt...... die oben schon genannte Seite geht aber gut:
http://staschke.de/linux/newbie/newbie.html

Viel Spass an der Konsole,
Gruss,
Arnim!
Benutzeravatar
arnim
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 356
Registriert: Fr Aug 31, 2001 1:00

Beitragvon silver » Sa Sep 23, 2006 16:55

Moin Arnim,

das sehe ich aber gaaanz anders: Hättest Du sofort in einem einzigen Satz gepostet, dass das Audiokabel fehlt wäre mir aber eine interessante Konversation entgangen. Das wäre doch schade gewesen!

Ich schätze, dass unter Euch Linuxkoryphäen wohl wenige mit dem Chamäleon arbeiten. Ihr seid eher Puristen. Wenn ich Deinen letzten Beitrag sehe, kommt so richtig die Begeisterung rüber mit der Konsole zu arbeiten.

Ich kann mich noch an Creative Soundblaster Audiokarten erinnern die über den DOS Modus unter WIN 9x installiert wurden und das sah so ähnlich aus wie das arbeiten in der alten DOS Shell. Gott sei Dank sind wir das los - seufz. Für Tippfaule User die sich durch Generationen von Windows geklickt haben, wie mein Weiblein und ich, ist ein Win- ähnliches Linux wohl genau das richtige.

Ich freue mich erst einmal wie ein Kind über jeden Fortschritt mit meinem SuSe 10.0 Rechner. Der Rechner mit dem ehem. Audioproblem ist ein Ersatzrechner für meine Frau - Ihr XP ist nicht mehr so stabil und ein Format :C ist irgendwann nicht mehr abzuwenden. Ich möchte Ihr gerne Linux schmackhaft machen, es ist mir aber noch nicht ganz gelungen. Immerhin darf ein Ersatzgerät unter Linux laufen.

Ist Linux eventuell ein typisch männliches Hobby? Auch wenn der Rechner schon mal beim hochfahren sich festfrisst, meine Herzdame ist immer noch zufrieden mit Ihrem XP ?!? Wie bekommt man eine Frau von Linux überzeugt? Fakten reichen scheinbar nur für Männer...

Ich sollte wirklich das Arbeiten mit der Konsole so langsam verfestigen. Da stimme ich Dir auf jeden Fall zu. Das wird bestimmt dann eintreten, wenn man sich schon sicher um Umgang mit der graphischen Oberfläche auskennt.

Deine Linkempfehlung in eigener Sache ist interessant. Ich werde es bookmarken und mich bestimmt mal gerne per email an Dich wenden, wenn hier wieder mal der totale Kolbenfresser ist.

Deine Empfehlung der "Midnight Commander" ist wirklich interessant, ich spiele nebenbei ein wenig mit Webdesign herum und muß mich noch mit den Linux Möglichkeiten befassen. Zur Zeit habe ich NVU auf meinem Linux Rechner und als FTP Client benutze ich "FireFtp", die Erweiterung in Firefox - recht gut gelungen. Hier in der Unix Welt fasziniert mich das Schnörkellose und zielgerichtet, funktionelle Auftreten der Programme. Man sieht, dass sich die Entwickler auf das wesentlichste konzentriert haben.

Überhaupt muss ich noch mal eines loswerden: Ich hätte nicht geglaubt, dass in Eurem Forum schnell so geplaudert werden kann (oder toleriert wird). Ich habe eher den Eindruck, dass man sich in der Szene eher kurz halten sollte - am besten nur rein informativ.

Man möge es mir bitte nachsehen - einen Beitrag wie dieser gehört vielleicht nicht ins Forum, sondern eher in eine email gesteckt.

Aber wie ich schon schrieb: Es hat Spass gemacht.

Grüsse
Armin
silver
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa Sep 16, 2006 22:52
Wohnort: bei Flensburg

Beitragvon arnim » So Sep 24, 2006 12:40

Tach,

silver hat geschrieben:Moin Arnim,
Ich schätze, dass unter Euch Linuxkoryphäen wohl wenige mit dem Chamäleon arbeiten. Ihr seid eher Puristen. Wenn ich Deinen letzten Beitrag sehe, kommt so richtig die Begeisterung rüber mit der Konsole zu arbeiten.


Suse hatten früher die meisten. Die meisten haben auch mit Suse angefangen. Im Laufe der Zeit hat dann später jeder seine Lieblingsdistribution gefunden.
Ich habe auch mit Suse angefangen, als Suse aber auf Grafische installation umgestellt hatte, wurde mir das zu bunt;-)

Ist Linux eventuell ein typisch männliches Hobby? Auch wenn der Rechner schon mal beim hochfahren sich festfrisst, meine Herzdame ist immer noch zufrieden mit Ihrem XP ?!? Wie bekommt man eine Frau von Linux überzeugt? Fakten reichen scheinbar nur für Männer...


Naja, vielleicht es sind überwigend Männer, die Linux nutzen. Aber ein typisch männliches Hobby ist es auf keinen Fall. Es gibt auch weibliche user, die mit Spass dabei sind.

Twerige Frau von Linux überzeugen?;-)
Stell ihr einen rechner hin, wo Du Linux installiert hast. Hau da KDE rauf, leg Desktop-Icons an, von den Sachen, die sie braucht/nutzt (Firefox, Openoffice, eMail...)
So kann sie ihre wichtigsten Sachen mit _einem_ Klick starten, ohne Suchen zu müssen.

Dann installier noch ...ähm, nee, mir fällt der Name der beiden Spiele nicht ein:-(
Lemmings für Linux, da muss man kleine Pinguine retten (Google hilft es zu finden), und Super Tux, ein kleines Jump and Run Game, wo Tux lustig Punkte sammelt. Oder auch Tuxracer (3D Beschleunigung muss funktionieren).
Wenn Du ihr die Spielchen zeigst, wird sie sagen: Oh niedlich.... wie süss. Gibts das auch für Windows?
Da antwortest Du dann klar und deutlich: "Neiiin!!"

Dann könntest Du noch in einem ruhigen Moment mal leicht gereitzt erwähnen: Oh mann, so eine Schei**, auf Deinem Windoofs-Rechner hat sich ein Virus eingenistet. Bla Bla... Entfernung schwirig, hab echt kein Bock mehr darauf... usw

Wie Du siehst gibt es schon Möglichkeiten zum Überzeugen, lass Dir was einfallen;-)

ich spiele nebenbei ein wenig mit Webdesign herum und muß mich noch mit den Linux Möglichkeiten befassen.


Bluefish oder Quanta

[qoute]
FTP Client benutze ich "FireFtp", die Erweiterung in Firefox - recht gut gelungen.
[/quote]

ncftp (auf Konsole), kann Bookmarks, rekursiven Download usw...

Hier in der Unix Welt fasziniert mich das Schnörkellose und zielgerichtet, funktionelle Auftreten der Programme. Man sieht, dass sich die Entwickler auf das wesentlichste konzentriert haben.


Genau das ist es! Richtig erkannt. Es gibt inzwischen auch Eier legende Wollmilchsäue für Linux, aber sonst hat jede Anwendung ihren speziellen Zweck.

Oftmals sind diese Anwendungen, die nur für diesen einen speziellen Zweck geschrieben wurden, besser geeignet als ein Teilprogramm einer Kombi-Software.

Überhaupt muss ich noch mal eines loswerden: Ich hätte nicht geglaubt, dass in Eurem Forum schnell so geplaudert werden kann (oder toleriert wird). Ich habe eher den Eindruck, dass man sich in der Szene eher kurz halten sollte - am besten nur rein informativ.


Genau! Bei Problemen kurz und knapp. Problem beschreiben, sagen was Du gemacht hast, und was nicht, Fehlermeldungen mit rein kopieren, und aufs Wesentliche beschränken. So ist es am übersichtlichsten;-)
Und nicht vergessen, später bescheid zu sagen, wenn es funktioniert hat, und woran es lag.

Gruss,
Arnim!
Benutzeravatar
arnim
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 356
Registriert: Fr Aug 31, 2001 1:00


Zurück zu Installation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron