Weihnachten - das Fest der Feude ;)

Aller Anfang is schwer

Moderator: Mike

Weihnachten - das Fest der Feude ;)

Beitragvon Mike » Mo Dez 26, 2005 10:50

Moin zusammen!

Jeder von uns freut sich drauf:

Weihnachten, das Fest des Friedens, der Freude und meistens auch der neuen Hardware :lol:

So war es in diesem Jahr auch bei mir: Schwupps, brachte meine Weihnachtsfrau mir 'nen schicken, neuen DVD-Brenner für meinen PC.

Tja, grosse Augen bei mir: "Wie? Ein Brenner mit S-ATA-Anschluss? Sowas gibt's schon?"

Nachdem das grosse Fressen überstanden war, machte ich mich am ersten Weihnachtstag natürlich direkt daran, das Teil in mein System einzubauen. Kann ja nicht weiter schwierig sein - dachte ich...

Nix wie los: Brenner reingeschoben, Strom dran, S-ATA-Kabel verbinden und PC neu starten. Prima! Das BIOS findet ein neues Laufwerk; alles richtig erkannt...

Und schon startet mein Gentoo... S-ATA-Unterstützung hat mein System bereits, die Platte, auf der das System liegt, ist auch über S-ATA eingebunden. Die Boot-Meldungen fliegen so schnell über den Schirm, daß ich gar nicht verfolgen kann, ob der Brenner nun erkannt wurde oder nicht...

Macht nichts, gibt ja "dmesg" und "lsscsi" dachte ich mir. Doch jetzt fing das Drama an: Nix Brenner, nix Laufwerk... Es werden zwar alle S-ATA-Ports durchprobiert, noch dazu über das richtige Kernel-Modul "sata_nv", aber ein DVD-Laufwerk oder -Brenner wird einfach nicht angezeigt. Nichts, null, nada... :-(

Shit... S-ATA sollte doch S-ATA sein, dachte ich mir, aber weit gefehlt: Optische Laufwerke werden offensichtlich doch anders behandelt, als "normale" Festplatten...

Na gut, dann starte ich mal m$, mal sehen, ob das damit klarkommt... Gesagt, getan... Doch auch die Sache hatte einen Haken: Da vorher kein Brenner im System war, musste natürlich noch ein Brennprogramm installiert werden, nebenbei mal schnell die aktuellsten Sicherheitspatches für m$ einspielen und wie üblich kommt die erwartete Aufforderung "Um die Installation abzuschliessen müssen Sie Ihr System neu booten".

Naja, das kennt man ja, doch was dann kam, überraschte mich doch:

Der XP-Startbildschirm wird kurz angezeigt und dann kommt nur noch die lapidare Fehlermeldung "user32.dll" und "Illegales Verschieben einer dll-Datei"...

Grumpf... Was soll denn der Mist schon wieder? Das m$ ab und zu (oder auch mal öfter) absemmelt, das kennt man ja, aber gar nicht erst starten? Die Kiste ging nämlich in eine wunderschöne Endlos-Schleife, aus der ich sie nicht wieder rausbekam...

Ok, wir sind ja bei Windows, also installier ich das "mal schnell" neu; ist man ja gewohnt... Doch jetzt kommt der Hit: Von CD gebootet, XP-Logo kommt hoch, dann wird der Bildschirm schwarz und mehr passiert nicht?!

Gut, denke ich mir nach dem x-ten Versuch, dann ist das jetzt die Gelegenheit, Windows loszuwerden. Gentoo gestartet und schwupps, die Win-Partition platt gemacht. Eine Sorge weniger :D

Dummerweise hilft mir das alles nicht wirklich bei der Integration des Brenners in mein Gentoo-System. Googlen brachte auch nicht wirklich viel. Dann hab ich noch ne aktuelle Knoppix gestartet und siehe da: Der Brenner wird auf Anhieb erkannt und ins System eingebunden!

Mittlerweile hatte ich schon diverse Kernel-Sourcen ausprobiert (gentoo-2.6.14-r5, vanilla-2.6.14.2, mm-2.6.15-rc5, etc.) und nichts half und da kommt Knoppix daher, und damit funktioniert das sofort...

Frust, Ärger, Ratlosigkeit...

Was macht Klaus Knopper denn in seinem (vanilla-) Kernel 2.6.12 soooo anders, daß das Teil bei ihm läuft und bei mir nicht? Ein Readme weisst zwar daraufhin, daß im Kernel "SATA_ATAPI" Support aktiviert wurde und der dazugehörige Kernel-Patch ist auf der DVD ja vorhanden, doch dummerweise ist der Knoppix-Vanilla-Kernel 2.6.12 offensichtlich NICHT der, den es bei kernel.org gibt, denn der Patch lässt sich nicht einspielen....

Mittlerweile hab ich schon fast aufgegeben... Anfragen in diversen Foren, irc-channels und Mailinglisten haben noch nichts gebracht: Der Brenner läuft immer noch nicht.

Naja, ein Gutes hat die Sache: XP ist endgültig weg und ich hab wieder einige GByte mehr für mein Linux-System zur Verfügung. Trotzdem ist das erstmal sehr ärgerlich und zeigt, daß es zwar ne tolle Sache war, solch ein Geschenk zu erhalten, daß aber gerade für Linux die neueste Technik nicht immer die erste Wahl ist - leider...

Mike (der hofft, daß das Ding doch noch zum Laufen zu bringen ist...)

================================
emerge -C windows
================================
Benutzeravatar
Mike
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 750
Registriert: Do Aug 30, 2001 1:00
Wohnort: In Deutschland ganz oben

Beitragvon Mike » Di Dez 27, 2005 8:48

Moin zusammen!

Heureka! Der Brenner läuft!

Manchmal ist es doch gut, wenn man während der ganzen Bastelei einfach mal eine längere Pause macht und abschaltet...

Da bin ich gestern abend "nur noch mal schnell" am PC nach Email gucken und konnte es nicht lassen, doch noch einmal zu googeln, und siehe da:

Irgendwie muss ich wohl andere Suchbegriffe genutzt haben als vorher, jedenfalls bekann ich jetzt den Link zu einer Seite, auf der jemand beschrieb, wie er ein SATA-CD-Laufwerk auf seinem Laptop zum Laufen brachte.

Das musste ich dann natürlich noch schnell ausprobieren, zumal die Lösung unwahrscheinlich einfach war:

Die SATA-Unterstützung hatte auch mein Kernel ja schon, nun musste ich nur noch "libata.atapi=1" an meine Bootzeile anhängen und neu starten.

Reboot, schwupps, und läuft! Und daran hab ich jetzt 2 Tage gebastelt...

Naja, so isses halt...

Mike

================================
emerge -C windows
================================
Benutzeravatar
Mike
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 750
Registriert: Do Aug 30, 2001 1:00
Wohnort: In Deutschland ganz oben


Zurück zu Installation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron