Akku-Schonung

Aller Anfang is schwer

Moderator: Mike

Akku-Schonung

Beitragvon Mike » Di Jul 22, 2003 19:39

Moin zusammen!

Nachdem ich ja nun mit meinem Gericom die ersten schlechten Erfahrungen gemacht habe (der erste Akku hielt gerade mal 1 Monat über die Garantiezeit hinaus), stellt sich mir die Frage, wie ich den neuen Akku "haltbarer" machen kann.

Der Laptop läuft die meiste Zeit am Netz, Akku-Betrieb ist nur relativ selten notwendig. Dadurch wird der Akku also auch ziemlich selten beansprucht.

Wie kann ich den bei dieser Nutzung am besten erhalten?

- Akku entladen und extern lagern
- Akku laden und extern lagern
- Akku im Schleppi stecken lassen (so war's bisher)

Bei einem LiIon-Akku sollte ja eigentlich kein Memory-Effekt auftreten, daher hatte ich ihn bisher immer im Laptop stecken lassen....

Mit welchem Verfahren habt ihr die besseren Erfahrungen?

Mike

================================
emerge -C windows
================================
Benutzeravatar
Mike
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 750
Registriert: Do Aug 30, 2001 1:00
Wohnort: In Deutschland ganz oben

Beitragvon Balumir » Di Jul 22, 2003 20:20

Wenn Du das Akku extrem gut behandeln willst, gönn Ihm ab und an doch mal eine Entladung, die weiter runter geht, als das Laptop das Akku entladen würde. Dann wieder voll aufladen.

Ich hab da noch irgendwo einen Schaltplan von einer Schaltung rumliegen, die das Akku ganz entläd, ohne dabei einen Kurzschluß zu prodizieren.

Ich hab damit mal ein Blei-Gel-Akku wieder fitt bekommen. Akku komplett entladen, in einem Kochtopf mit Wasser eine Stunde kurz vor dem Schmelzpunkt köcheln lassen ohne dabei die Kontakte unter Wasser kommen zu lassen und dann nach dem abkühlen wieder aufladen.
Das wirkt wie eine Frischzellenkuhr für das Akku.
Die Akkukapazität hat sich dadurch wieder erhöht.

Versteht sich von selbst, das Du das weder unbeaufsichtigt, noch in Uschis bestem Kochtopf machen darfst :-)

Frank

PS.: Da dieses Beispiel aus dem extrem experimentellen Bereich kommt, muß ich noch erwähnen, das ich natürlich keine Verantwortung dafür übernehme, wenn irgendwer sich bei dieser Anleitung das Akku zerfetzt. Bei mir hat das jedenfalls funktioniert.
Fenster muss man nur ab und zu putzen, damit wieder mehr Licht rein kommt.
Sind sie kaputt, musst Du neue kaufen. Pinguine muss man pflegen - dafür
können sie dann Kunststücke, die ein Fenster nie hinkriegt. Genug Heringe,
und sie vermehren sich sogar :-) [Arndt Böhm in dcoulh]
Benutzeravatar
Balumir
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 350
Registriert: Mo Nov 25, 2002 10:35
Wohnort: Flensdorf

Beitragvon daniel » Mi Jul 23, 2003 7:30

Hi Mike

Ich würde das Akku draussen lassen da dein Laptop ja eigentlich immer läuft. Ab und zu würde ich ihn dann wieder entladen und wieder laden.

Daniel
Benutzeravatar
daniel
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 55
Registriert: So Sep 02, 2001 1:00
Wohnort: Flensburg

Beitragvon Mike » Mi Jul 23, 2003 9:05

Moin Daniel!

Also laden und dann wegpacken?

Frank's Tip erscheint mir doch "etwas gewagt" :-D

Mike

================================
emerge -C windows
================================
Benutzeravatar
Mike
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 750
Registriert: Do Aug 30, 2001 1:00
Wohnort: In Deutschland ganz oben

Beitragvon Trekkie » Mi Jul 23, 2003 12:48

also ich lagere mein Akku geladen extern (nicht immer ganz voll), da die Li-Ion Akkus ja doch recht robust sind kann man das mit denen machen (da man ja doch ab und zu spontan Mobil Saft braucht) allerdings währe es am besten für den Akku ihn Leer extern zu Lagern.. im Notebook zu belassen ist die schlechteste Variante, da er dort andauernd nachgeladen wird, sobald etwas ladung flöten ist..
Benutzeravatar
Trekkie
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 129
Registriert: Mo Apr 08, 2002 1:00
Wohnort: Flensburg

Beitragvon Mike » Mi Jul 23, 2003 15:10

Moinsen!

Habe eben mal direkt mit Gericom in Österreich telefoniert, da der Schleppi gleich wieder Ärger machte:

Wenn ich den Akku draussen lasse und er dann 100% Leistung hat (rc5), dann schaltet er sich sang- und klanglos ab, sobald er merkt, da ist nicht genug Strom!

Aussage Gericom dazu: Es kann durchaus sein, daß der Laptop mehr Saft braucht, als das Netzteil liefert. Dann nimmt er halt den Akku dazu und wenn der nicht drin ist, dann schaltet die Kiste ab, speziell, wenn er den Lüfter anschmeissen will und nicht kann!!

Also: Ich soll den Akku drin lassen: da es ein LiIon-Akku ist, soll ihm das absolut nichts ausmachen (sagen die :-/ ). Ausserdem bekomme ich ein neues, stärkeres Netzteil geliefert und wegen dem ganzen Ärger und der 8 Wochen (!!!) Wartezeit bekomme ich vermutlich den Ersatzakku kostenlos auf Kulanzbasis...

Immerhin etwas...

Mike

================================
emerge -C windows
================================
Benutzeravatar
Mike
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 750
Registriert: Do Aug 30, 2001 1:00
Wohnort: In Deutschland ganz oben

Beitragvon Humanmax » Mi Jul 23, 2003 17:43

Das ist doch ma nett :)
Humanmax
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 137
Registriert: So Feb 24, 2002 1:00
Wohnort: Preetz / Schleswig-Holstein

Beitragvon matop » Mi Jul 23, 2003 22:24

Also ich war jetzt ein wenig faul und hab die anderen antowrten nicht gelesen, aber wenn man akkus lagert... lagert man sie immer entladen und zwar voll entladen. Ich weiß nicht wie das mit LI Ion akkus ist aber um sie zu refreshen ist es sinvoll sie 1 mal im viertel Jahr 1 mal richtig zu leere, dann zu laden und zwar mit verstärkten stromfluss und das nochmals wiederholen... geladen wird er dann aber nicht mit einen einfachen glecihstrom sonder mit impulsen. Das sollte eigendlich jeden kleinen memory effect ausmerzen.

Ich hab mit einen ehemaligigen mitazubie einen microkontroler entwickerlt der normale Akkus mit den PC sehr gut aufläd... soviel ich weiß ist der LIion schaltkreis noch ne beta version aber vielleicht hat mein kumpel dieses weiterentwickelt...

Aso Merksatz: man lagert akkus immer entladen.... niemals geladen...

aso wenn du mit den notebook mit netzstecer fährst nimm den akku raus.
Die meisten ladegeräte in solchen notebooks sind so buggi das immernoch eion geringer strom zum akku fliest, und wenn der akku voll ist wird ja immer noch gemessen wieviel spannung über den akku fließt. d.h. es fließt auch ein geringer strom... das beduetet wiederum wenn du das notbook lange laufen lässt ist aus ein wenig strom ne menge geworden und der akku läd wieder auf... => memorieffect
Benutzeravatar
matop
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 413
Registriert: Do Sep 13, 2001 1:00
Wohnort: Flensburg

Beitragvon Aggro » Do Jul 24, 2003 16:55

Ich nehme dir mal eine etwas unschonend gepflegte Zeitschrift mit die sich damit mal befasst hat. Die schneiden auch das Thema an. Zwar geht es da um HandyAkkus aber ich nehjme sie morgen mal mit

MFg
rene
Aggro
 

Beitragvon SirEdmer » Fr Sep 05, 2003 12:53

@ Balumir

Ich habe noch ein ganz alten 386er SchlepTop wo die Akkus echt nichts mehr von sich geben.
Meinst du ich könnte mit deiner zugegeben etwas gewagten Kochtopfaktion denen wieder ein wenig Leben einhauchen?
Oder meinst du, dass das nichts mehr bringt. Aber im Endeffekt ist das ja egal, weil die ja halt schon nicht mehr gehen und mehr als könnte ja eigentlich auch nicht passieren. Und den Laptop muss ich jetzt sowieso mit Netzteil laufen lassen. Das würde auch keinen Unterschied mehr machen.

Ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen.

mfg

Daniel
SirEdmer
Aktiv
Aktiv
 
Beiträge: 18
Registriert: Di Apr 09, 2002 1:00
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Trekkie » Fr Sep 05, 2003 12:57

ist das ein NiCd Akku ???
wenn ja solltest du ihn lieber einfriehren !!!!!
das bekommt den Akkus besser !!!!
Benutzeravatar
Trekkie
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 129
Registriert: Mo Apr 08, 2002 1:00
Wohnort: Flensburg

Beitragvon Gast » Fr Sep 05, 2003 14:06

einfach einfrieren?

und wielange? und danach dann einfach mal schaun, ob ich die dinger wieder laden kann?

gruß

Daniel
Gast
 

Beitragvon Trekkie » Fr Sep 05, 2003 18:46

also so 3 Tage Mindestens bei ca -10 Grad sollten schon einiges bringen..... das sind meine erfahrungen...... danach kann der akku bis zu 90 % seiner Kappazität wieder bekommen (Funktioniert aber nur mit NiCd AKKUS !!!!)
Benutzeravatar
Trekkie
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 129
Registriert: Mo Apr 08, 2002 1:00
Wohnort: Flensburg

Beitragvon SirEdmer » Sa Sep 06, 2003 20:03

Joah dann schau ich mal nach, ob das NiCd Akkus sind und wenn dann probiere ich das mal aus ...

vielen Dank !!!

Ich hoffe das klappt ...
SirEdmer
Aktiv
Aktiv
 
Beiträge: 18
Registriert: Di Apr 09, 2002 1:00
Wohnort: Hamburg

Beitragvon rowi » So Sep 14, 2003 12:09

Nun auch noch mein Senf:

-Das Gericom hat einen LI-Io Akku, den keinesfalls einfreieren! Li-Io Akkus kann man dadurch sehr zuverlässig töten.

-LiIo Akkus haben keinen Memory-Effekt, konditionierung usw. sind unnötig und eher schädlich für die Lebensdauer. Jeder Akku hält nur eine gewissen Anzahl von Ladungen durch und LiIo derer weniger als NiMH und NiCd.

-Intelligente Laptops (ich weiss es von IBM) laden den Akku auch wenn sie am Strom hängen nicht ständig, um keinen Ladezyklus zu verschwenden. Erst wenn ein bestimmter Grenzwert unterschritten wird, wird nachgeladen. Ein Ladevorgang ist immer dann verschwendet, wenn man nen LiIo anfängt zu laden, egal, ob er dadurch voll wird oder nur 2Minuten Strom bekommt.

-Akkus entladen sich von allein, LiIo sind sehr empfindlich was Tiefentladung angeht. Keinesfalls mit einem Lastwiderstand entladen, überlasst das der Akkusteuerung im Gerät. Ich würde sie nicht leer lagern sondern eher voll und ab und zu kontrollieren.

-Von Fremdlösungen beim Laden von LiIo würde ich abstand nehmen, die Dinger sind beim Laden erhelblich aufwändiger als NiMh und NiCd, wer da nicht weiß, was er tut und auch die Eigenarten des Akkus kennt kann den durchaus überladen und nen LiIo macht sich dann acuh mal explosiv Luft.
Benutzeravatar
rowi
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 96
Registriert: Do Aug 30, 2001 1:00
Wohnort: Flensburg

Beitragvon SirEdmer » So Sep 14, 2003 16:27

:-? hmm also selbst das mit dem Tiefkühlschrank hat bei mir nicht geklappt. Schade! ..

Aber naja was solls. Das war die letzte Chance für das uralte Teil! Jetzt landet es auf dem "Laptopfriedhof" und wird dann im "Hardwarehimmel" neugebootet :angel: Amen

trotzdem nochmal Danke für den Tip ...
SirEdmer
Aktiv
Aktiv
 
Beiträge: 18
Registriert: Di Apr 09, 2002 1:00
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Gast » Sa Feb 28, 2004 19:45

Ist Li-Io komplett entladen nicht ehr schädlcih? Ich hab mal von ner Pulsladung gehört. Wird im Internet angeboten: Akku einschicken, und wenn über 80% widerhergestellt wurden kosts 30 Eur. Auf jedenfall günstiger als ein neuer Akku ;) Aber was is ne Pulsladung. Oder Impulsladung?
Gast
 

Beitragvon Gast » Sa Feb 28, 2004 20:03

ein NiCD Akku.. (Die alten Normalen Akkus) werden mit einem Konstanten Strom geladen..

das bekommt den Li-Ion akkus aber überhaupt nicht gut, deshalb werden die mit Stromstößen "maltretiert* mehr strom aber in schüben, und nicht konstant !!
Gast
 

Beitragvon Trekkie » Sa Feb 28, 2004 20:05

arrggg... das letzte war ich...

aber warum war ich nicht eingeloggd ???????
Benutzeravatar
Trekkie
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 129
Registriert: Mo Apr 08, 2002 1:00
Wohnort: Flensburg

Beitragvon Gast » So Mär 26, 2006 11:48

SirEdmer hat geschrieben::-? hmm also selbst das mit dem Tiefkühlschrank hat bei mir nicht geklappt. Schade! ..

Aber naja was solls. Das war die letzte Chance für das uralte Teil! Jetzt landet es auf dem "Laptopfriedhof" und wird dann im "Hardwarehimmel" neugebootet :angel: Amen

trotzdem nochmal Danke für den Tip ...
Gast
 

Beitragvon Humanmax » Mo Mär 27, 2006 17:04

Hi,

wer ein wenig zu viel Geld hat und seinen Akkus echt was gutes tun möchte, sollte sich mal den "AKKUMASTER C4" von conrad anschauen.. Wir haben so ein Teil in der Schule, und damit kriegt man echt alle möglichen Akkus wieder halbwegs flott.. Wie sich das ganze mit Laptop-Akkus bzw. generell bei Akkus mit eingebauter Ladeelektronik verhält (so auch bei Handy-Akkus) kann ich nicht sagen, aber AFAIK war an dem Teil heute auch nen alter Laptop-Akku angeschlossen.. Müsste ich mal Lehrertier fragen..

Also wer alte Akkus hat die er plant zu entsorgen kann die gerne mal aufheben und mir bei nächster Möglichkeit mitgeben, ich verpflichte meinen Lehrer dann mal zu nem recoverversuch :)

Prinzipiell lädt und entlädt das Ding die Akkus mehrmals hintereinander, aber das kriegt man zur Not auch mit nem normalen Widerstand und dem Laptop hin..

Mfg.
Max
Humanmax
LUG Flensburg
LUG Flensburg
 
Beiträge: 137
Registriert: So Feb 24, 2002 1:00
Wohnort: Preetz / Schleswig-Holstein


Zurück zu Installation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron